Home

Rudi Assauer schlägt zu – schlechte Werbung für Veltins

Sonntag, 7. Juni 2009 | Autor:

Das biertrinkende Testimonial Rudi Assauer leidet offensichtlich sehr unter der Trennung seiner Frau Thomalla. Reist er ihr jetzt sogar nach Sylt hinterher um erneut um Ihre Rückkehr zu werben. Das hat wohl nicht geklappt. Im Gegenteil, einem lauten Wortgefecht folgen Handgreiflichkeiten.

Was das für ein mögliches Comeback von Thomalla bedeutet ist ziemlich klar.

Was das aber für den Werbekunden Veltins bedeutet, ist noch nicht klar. Schließlich wollen sie Ihre Marke nicht mit frauenschlagenden Männern in direktem Zusammenhang gebracht werden. Wenn er ihr „nur“ fremdgegangen wäre, wäre das bekanntlich etwas anderes. Das mögen die Deutschen offensichtlich. Denn sowohl Boris Becker, der Tortitan Oliver Kahn und auch der Kaiser Beckenbauer durften dies ohne Einbussen Ihrer Werbekarriere tun.

Wie aber ist es, wenn ein Werber seine Ex-Frau schlägt? Noch dazu für ein alkoholisches Getränk. Wir alle wissen, dass die meisten frauenschlagenden Männer dies insbesondere unter Einfluß von Alkohol tun. Sollte bei der Vernehmung nun auch herauskommen, dass Rudi alkoholisiert war….

Für Veltins bedeutet es womöglich eine schnelle Entscheidung zu treffen. Soll der Spot weiterlaufen? Verliert Rudi Assauer nun auch seine letzte erfolgreiche Tätigkeit, nämlich die als Werbefrontmann für das Veltins Bier?

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Testimonials, TV Werbung

Du kannst diesen Beitrag kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben