Home

Techniker Krankenkasse betont das „Wireinander“

Mittwoch, 19. November 2014 | Autor:

Gesetzliche Krankenkassen lösen in der Regel ganz bestimmte Emotionen in uns aus: Ärger & Frust …  Denn mal unter uns: Wen haben die scheinbar  viel zu hohen Beiträge oder die Informationsvielfalt der verschiedenen Hotline-Mitarbeiter noch nicht dazu verleitet, diese Gefühle mal so richtig auszuleben.

In eine ganz andere Gefühlswelt entführt uns dagegen die aktuelle Kampagne der Techniker Krankenkasse.

„Den eigenen Weg gemeinsam gehen…“

Unter dem Motto „Den eigenen Weg gemeinsam gehen“ stellt die Marke uns verschiedene TK-Versicherte und deren bewegende Schicksale vor.

Sei es Robert, der aufgrund der Diagnose Gehirntumor seine Basketball-Karriere aufgeben musste…

YouTube Preview Image

… oder Nina, die ihre Depression meisterte, in dem sie beruflich neue Wege einschlug…

YouTube Preview Image

… alle Geschichten bzw. TV-Spots stellen den neu entdeckten Lebensmut der Testimonials in den Fokus.

Die TV-Spots sollen dabei übrigens vor allem neugierig machen. Denn um eine jüngere Zielgruppe erreichen, setzt die Techniker Krankenkasse verstärkt auf das Medium Online.  Unter der dazugehörigen Landingpage Wegbegleiter.tk.de finden die Fans der Versichertenmarke die Langversionen der Geschichten.

Unser Fazit: Statt auf die oft gehörte Floskel „Wir sind für Sie da“ setzt die Techniker Krankenkasse auf  „Wireinander“. Eine authentische und gelungene Kampagne, um sich erfolgreich als Wegbegleiter zu positionieren…

Thema: Werbekampagnen | Beitrag kommentieren

Die neue Kampagne von Allianz: „1 ist mir wichtig“

Mittwoch, 12. Juni 2013 | Autor:

Privatschutz – ein Wort das nach langweiligem Versicherungskram, trockenen Beratungsgesprächen und seitenweise Papier-Unterlagen klingt.

Aber sicherlich nicht nach etwas, das mir ganz persönlich, in meinem Lebensalltag irgendwie von Nutzen sein könnte.

Oder etwa doch?

YouTube Preview Image

Die neue Kampagne der Marke Allianz ist unter dem Motto „1 ist mir wichtig“ seit wenigen Wochen im deutschen TV-Programm zu sehen. Darin erklärt uns die Musikstudentin Erna Rot, dass sie ganz schön aufgeschmissen wäre, wenn ihrem Computer etwas passieren würde. Und mit ‚etwas‘ meint sie vor allem Datenverlust durch irreparablen Sachschaden.

Der Zuschauer vor den TV-Geräten muss nicht selbst Komponist oder besonders musikalisch sein, um Ernas Botschaft zu verstehen: Diese eine Sache will sie besonders gut vor Schaden schützen.

Und dann fängt man an zu grübeln…

Hm… Was wäre eigentlich, wenn meinem Computer etwas zustoßen würde? Oder meiner Schallplattensammlung? Oder meiner teuren chinesischen Vase?

Und plötzlich merkt man, dass sich hinter Privatschutz vielleicht doch etwas mehr als nur ein tristes, langweiliges Wörtchen verbergen könnte…

1 war ihnen wichtig…

… den Machern dieses TV-Spots. Und zwar den Zuschauern nicht nur den bloßen und wenig aktivierenden Produktnutzen aufzuzeigen, sondern stattdessen den persönlichen Mehrwert des Versicherungsangebotes emotional in Szene setzt… Eine schöne und verständliche TV-Kampagne der Marke Allianz!

Thema: TV Werbung | Beitrag kommentieren

Herr König, wie ist das mit dem Herrn Kaiser?

Dienstag, 21. Mai 2013 | Autor:

Haben Sie sich auch schon mal gefragt, warum Johann König in seiner Mission als Testimonial für die Online-Versicherung HUK 24 ausgerechnet bei Herrn Kaiser anruft?

Etwa nur um des Wortwitzes Willen, dass Herr König und Herr Kaiser mal unter sich Adeligen ein Pläuschchen zum Thema Versicherungen abhalten können? Das wird ja wohl kaum der einzige Grund gewesen sein.

Oder?

Tatsächlich gibts es einen weiteren Grund und der dürfte Ihnen vielleicht aus vergangenen Tagen noch wohl bekannt sein… – Und mit „vergangenen Tagen“ meine ich übrigens den Zeitraum von 1972 bis 2009.

Auch Herrn Kaiser kennen Sie aus der Werbung.

YouTube Preview Image

Mit Herrn Kaiser – beziehungsweise dem Schauspieler Günter Geiermann – brachte die Versicherungsgesellschaft Hamburg-Mannheimer nämlich eine der bekanntesten deutschen Werbeikonen ins TV.

Aufgrund des großen Erfolges und des hohen Widererkennungswertes der Werbefigur sollte Günter Geiermann später noch zwei Nachfolger erhalten: ab 1990 übernahm zunächst Franz Michael Schwarzmann die Rolle des charismatischen Versicherungsvertreters und ab 1996 dann Nick Wilder.

Selbst ein Kaiser muss irgendwann den Thron räumen.

Mit dem Aus für die Versicherungsgesellschaft – beschlossen von der Konzernmutter Ergo Versicherungsgruppe – verschwand 2009 schließlich die Versicherungs-Marke Hamburg-Mannheimer vom Markt und damit auch der sympathische Herr Kaiser aus den Werbeblöcken…

Dass Herr Kaiser aber auch vier Jahren nach seinem Karriere-Aus von Herr König noch mal ins Rampenlicht eines Versicherungs-Werbespots gerückt wird, zeigt wie sehr die Gestalt von „Herrn Kaiser“ mit dem Thema Versicherung verschmolzen ist und dass die Hamburg-Mannheimer ein äußerst gutes Händchen bei der Auswahl ihres Testimonials bewiesen hat.

Mal sehen, ob irgendwann in vielen, vielen Jahren auch mal ein Herr König angerufen wird… 😉

Thema: Werbekampagnen | Beitrag kommentieren

Die Online-Kampagne von Huk 24: „Versichert wie ein König“

Samstag, 20. April 2013 | Autor:

Es war einmal ein König, der hatte zwei linke Hände und eine stets heiser klingende Stimme. In seinem Alltag musste er viele Gefahren bestehen: tapfer kämpfte er gegen müde gewordenen Bauteile, feurige Ofenteile, suspekte Drehtürmechanismen und unberechenbare Parkschranken…

Mit Vornamen hies dieser König übrigens Johann und er ist keine Märchenfigur, sondern das aktuelle Testimonial der Online-Versicherung HUK 24.

Unter dem Motto „Das Leben ist ein Abenteuer“ vermittelte der Comedian seinen Zuschauern in sechs unterhaltsamen Werbe-Filmen, dass im Alltag jede Menge Gefahren lauern gegen die man sich besser versichern sollte. –  Am besten natürlich mit der HUk 24.

Doch die alltäglichen Extremsituationen waren erst der Anfang!

Auf der Kampagnen-Microsite koenig-in-gefahr.de wird die Geschichte weitergeschrieben: Nun zieht Testimonial Johann König die Konsequenzen aus den Gefahren, die er in Kooperation mit der Marke durchlebt hat. Der neue Kampagnen-Claim lautet „Versichert wie ein König. Aber günstig.“

YouTube Preview Image

Im Gegensatz zu den Einleitungsgeschichten redet Johann König in der Fortsetzung der Online-Kampagne jetzt Klartext zum Thema Versicherung: es geht um Vertreterbesuche, Autoversicherungen und Risikoabsicherung im Alter.

Was in der Theorie eher trocken klingt, ist in der Praxis originell umgesetzt worden.

Denn auch in den neuen Folgen glänzt Johann König in seiner Rolle als treuherziger Tollpatsch und poliert so ganz nebenbei das Markenimage der HUK 24 auf.

Die Online-Kampagne widmet sich dem Thema Versicherung mit humorvollen Ton und einer Brise Ironie. Wenn beispielsweise Herr König bei Herrn Kaiser anruft und die nicht selten gehörte Frage stellt  „Schon mal über eine Versicherung nachgedacht, die gut und günstig ist?“ reagiert Herr Kaiser eben auch genau so, wie es wahrscheinlich viele Leser sehr gut nachvollziehen können: er legt einfach auf. Das Angebot der Marke HUK 24 ist eben nichts für jedermann – oder zumindest nichts für Herrn Kaiser.

Alles in allem bildet „Versichert wie ein König“ also eine konsequente und gelungene Fortsetzung der Online-Kampagne von HUK 24.

 

Thema: Onlinemarketing | Beitrag kommentieren

Die Königsdisziplin der Markenarbeit

Freitag, 19. April 2013 | Autor:

Bei der bloßen Erwähnung des Wortes „Versicherung“ merke ich, wie sich meine Mundwinkel reflexartig nach unten ziehen und ich das dringende Bedürfnis verspüre, ausgiebig zu gähnen. Im alltäglichen Leben mögen uns Versicherungen nützliche Dienste erweisen, aber für ihren hohen Unterhaltungswert sind sie nun wahrlich nicht bekannt.

Aus trockener Kost wird spannendes Werbematerial

Doch derzeit zeigt eine Marke, dass Versicherungen nicht immer nur für Stirnrunzeln, Sorgenfältchen und Gähnanfälle sorgen müssen, sondern ihre Kunden ruhig auch mal zum Schmunzeln bringen dürfen.

Für den neuen Marken-Auftritt hat sich der Online-Versicherer Huk 24 nämlich ein ganz besonderen Testimonial ausgesucht: Johann König.

YouTube Preview Image

Testimonial Johann König ist eine Marke für sich. Die brüchige und stets etwas heiser klingende Stimme ist sein Markenzeichen, sein Auftritt als nervöser und schüchterner Junggeselle seine Positionierung und sein Image ist das eines verschrobenen aber dennoch sehr liebenswürdigen Tollpatsches.

Die Kombination dieser Eigenarten der Marke Johann König, der Titel „Das Leben ist ein Abenteuer“ und die unterhaltsam inszenierten Extremsituationen verleihen den Werbefilmen einen leicht ironischen Unterton und sorgen dafür, dass sich die Online-Versicherung HUK 24 mit einem Augenzwinkern vor dem Verbraucher präsentiert.

Unterhaltsam: Ja. Lachnummer: Nein!

Versicherungen mit einem humorvollen Ton zu bewerben ist aus marketingtechnischer Sicht ein Drahtseilakt. Immerhin will man seinen Kunden ja auch ein Gefühl von Sicherheit, Kompetenz und Zuverlässigkeit verkaufen. Im vorliegenden Fall, will die sich HUK 24 aber zusätzlich als junger, moderner Markensprössling von der Unternehmensmutter HUK Coburg distanzieren und sich das Image einer unbürokratischeren und damit auch unkomplizierteren Versicherung aneignen.

Das Testimonial macht den Unterschied

Der Humor von Johann König ist eher subtil. Dadurch kippt die Botschaft des Spots – das alltägliche Gegebenheiten einen Versicherungsschutz oftmals lohnenswert machen – nicht in den Hintergrund, sondern passt sehr gut zum angestrebten Image der Versicherungs-Marke. Es macht Spaß, die kurzen Anekdoten über die „Gefahren des Alltags“ mitzuverfolgen. Alles in allem, also eine erfolgreiche Markenkooperation und ein prägnanter und attrakttiver Werbeauftritt von HUK 24.

Zu sehen sind die Spots im Youtube-Channel der Marke und der Kampagnen-Microsite koenig-in-gefahr.de/wieallesbegann.

 

 

Thema: Testimonials | Beitrag kommentieren

Ein App für den Notfall – gute Idee der Zurich Versicherung

Samstag, 15. Mai 2010 | Autor:

Ein Unfall mit dem Auto, mitten auf der Kreuzung, und keine Ahnung was zu tun ist? Stehen bleiben oder wegfahren? Polizei rufen oder untereinander klären? Was ist da alles zu beachten?

Oje, ein Unfall mit Wild? Was nun?

Oder der schlimmste Fall: Ein Unfall mit Verletzten! Adrelanin schießt durch unsere Adern und Nervosität macht sich breit….was jetzt bloß die richtige Hilfsmaßnahme?

Die Zurcher Gruppe hat ein App entwickelt, welches auf alle diese Fragen Antworten parat hat. Darüber hinaus natürlich auch Notfallnummern aus dem In- und Ausland sowie der Pannendienste – alles natürlich sofort aus dem App heraus anwählbar.

Der Mehrwert für jeden, auch nicht bei der Zurich Gruppe versicherten Personen, ist groß. Und der Werbeeffekt für die Zurich Gruppe dürfte auch nicht schlecht sein…schließlich erinnert uns das große „Z“-App-icon auf unserem Handy täglich an diese Versicherungsmarke.

Mein persönliches Fazit: Sehr gute Idee, sinnvoll und praktikabel umgesetzt. Agentur: Internetagentur Mediaman aus Mainz

Thema: Werbekampagnen | Ein Kommentar

Dieter Bohlen & das Brett vor dem Kopf

Samstag, 13. Juni 2009 | Autor:

Die Macher des VHV-Versicherungsspot ließen den Bohlen eine vor den Latz geben.
Schön zu sehen. Gut gemacht von Scholz & Friends. Schließlich wünscht sich jeder, dass auch Dieter mal einstecken muß.

Nachdem Bohlen für Becel und Bruzzlers Würstchen wirbt, nun auch für eine Versicherung. Und nicht zu vergessen den Spot der Deutschen Bahn. Der wohl unglaubwürdigste und langweiligste Spot von allen.

Thema: Allgemeines | Beitrag kommentieren