Home

Dieter Bohlen und das Würstchen

Mittwoch, 29. April 2009 | Autor:

Mann, ist das ´ne Wurst! Naja, Bohlen hat sich ja noch nie so richtig festlegen wollen. Mal steht er auf cholesterinfreie Margarine und dann auf fettige Grillwürste. Ist das wirklich Glaubhaft? Zum Glück stimmt die Reihenfolge der Werbeabfolge. Es wäre für Wiesenhof ehr schädlich gewesen, wenn nach der Wurstwerbung der zu hohe Colesterinwert bei Bohlen gemessen würde. Ist überhaupt die Margarinewerbung schon abgesetzt?

Knackige Pobacken und braune Haut und die typischen Jagdblicke von Herrn Bohlen runden das Image des gemeinen Grilltypen ab. Ob Wiesenhof auch das bedacht oder sogar bewußt so entschieden hatte?

Egal, unterm Strich wird die Werbung greifen, denn in Deutschland gilt leider immer noch der Grundsatz „Die Masse erreichst Du mit wenig Klasse“.

YouTube Preview Image

Mein persönliches Fazit: Für mich hat die Marke Wiesenhof an Niveau und Vertrauen verloren (Reinheit, ehrliche Zutaten?). An Bekanntheit und Abverkauf werden Sie hiermit jedoch erst einmal gewinnen.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Testimonials, TV Werbung

Du kannst diesen Beitrag kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

2 Kommentare

  1. 1
    Thorben 

    Diese Würste sind aus Geflügelfleisch und daher finde ich es nicht konträr wenn er vorher becel gemacht hat. Und von ein, zwei Würstchen wird man ja nicht krank…. Alles Quatsch was hier geschrieben wurde!

  2. Nirgendwo steht, dass man von 2 Geflügelwürstchen krank wird. Aber ich werde vielleicht mal recherchieren, ob bei erhöhten Colersterinwerten Geflügelgrillwürsten auf den Essensplan gehören. Es ist nur auffällig, dass tatsächlich viele Menschen, die die Werbung gesehen haben, sich deswegen auch gewundert haben. Ob das nun alles durch Ärzte bestätigt wird, ist für diese Werbeaussage nicht relevant. Aber wie schon gesagt, Bohlen kann ja für fast alles Pate stehen.

Kommentar abgeben