Home

Erfolg beginnt mit dem richtigen Corporate Design

Donnerstag, 11. September 2014 | Autor:

Eines der größten Abenteuer im Berufsleben ist wohl die Gründung eines eigenen Start-ups.

Der lang ersehnte Geistesblitz ist endlich eingetroffen und nun muss die geniale Geschäftsidee nur noch in die Praxis umgesetzt werden. 

Wie praktisch ist es also, dass in der Gründungsphase plötzlich der gesamte Freundes- und Bekanntenkreis zu einem dauerpräsenten Publikum an Start-up-Experten mutiert, das ungefragt Ratschläge erteilt.

Während man selbst sämtliche seiner Energiereserven in seinen 20-Stunden-Arbeitstag steckt und sich angesichts des gerade auf sich genommenen finanziellen Risikos ständig fragt, ob man sich die Packung Toast im nächsten Monat noch leisten können wird, haben die selbsternannten Gründungs-Experten ihre schiere Freude daran ständig zu hinterfragen, ob der Markenname auf englisch nicht doch besser geklungen hätte, ob man schon genügend (und vor allem mit den richtigen Personen) netzwerke und ob man denn noch im Budgetplan liege.

Ganz zu schweigen von den zahlreichen Marketing-Beratern, die einem als Existenz-Gründer zur Entwicklung eines Corporate Designs raten.

Corporate Design als Start-up?

Das hat doch nur was mit Gestaltung zu tun und ist in der Anfangsphase ja wohl vollkommen überflüssig.

Oder?

Als Werbeagentur waren wir vor mehr als 10 Jahren selbst ein Start-up Projekt. Daher wissen wir, dass vor allem in der Anfangsphase die Weichen für den späteren Erfolg gestellt werden.

Ein durchdachtes Corporate Design kann dabei sehr hilfreich sein.

Glauben Sie nicht?

Hier sind drei Gründe, die Sie vielleicht überzeugen…

1. Corporate Design heißt eben nicht nur Festlegen eines Logos, einer einheitlichen Typografie oder von weiteren Gestaltungsrichtlinien. Vor allem in der Gründungsphase bedeutet die Entwicklung eines Corporate Designs auch Basisarbeit an der Markenstrategie.

Denn um ein passendes Erscheinungsbild für Ihr Start-up zu entwerfen, müssen zunächst die Grundbausteine herausgearbeitet werden: Was ist Ihr Markenkern? Wer ist Ihre Zielgruppe? Und wie sehen Ihre gewünschte Positionierung bzw. Ihr geplantes Image aus?

Durch die Entscheidung für ein Corporate Design wissen Sie also ganz genau, wo Sie mit Ihrer Marke bzw. Ihrem Start-up stehen, wo Sie hinwollen und welche Vorteile Sie von Ihren Wettbewerbern unterscheiden.

2. Corporate Design bedeutet auch Arbeitserleichterung. Denn die festgelegten gestalterischen Richtlinien werden in einem CD-Handbuch zusammengefasst, das Sie Grafikern, Freelancern, Agenturen, etc. mit an die Hand geben können. So müssen Sie nicht bei jedem Werbemittel auf die festgelegte Mindestgröße und Positionierung Ihres Unternehmenslogos hinweisen…

3. Letztendlich sorgt ein Corporate Design somit dafür, dass Ihr Markenauftritt einheitlich und auf allen Ebenen überzeugend ist und Ihre Zielgruppe auch auf Ihre geniale Geschäftsidee aufmerksam wird.

Und nun?

… sollten wir uns dringend kennenlernen. Denn als Werbeagentur mit Sitz in München haben wir uns auf die Entwicklung von Marken spezialisiert und sind stets auf der Suche nach neuen, spannenden Projekte.

Schreiben Sie einfach eine E-Mail an info@wildefreunde.de und wir vereinbaren einen Termin, bei dem wir uns ganz unverbindlich über professionelle Markenarbeit für Start-ups unterhalten können.

Thema: Corporate Design / Identity | Beitrag kommentieren

Beliebter Corporate Design-Check der Werbeagentur wildefreunde

Freitag, 5. April 2013 | Autor:

Viele Unternehmen besitzen und verwenden ein sehr strenges Corporate Design. Doch insbesondere, um nicht zu sagen – fast ausschließlich – im B2B-Umfeld, erlauben sich die Unternehmer in Sachen einheitlichem Design so einiges.

Hier herrscht immer noch die Überzeugung, dass einzig die Leistung wichtig ist. Zugegeben, eine minderwertige Leistung, kann durch ein perfektes Auftreten und Corporate Design nicht lange verheimlicht werden. Doch mit einem auf Ihre Leistungen und Stärken abgestimmten Auftritt, fällt es leichter, Neukunden zu überzeugen.

Wir erhalten täglich Werbemittel von Dienstleistungunternehmen aller Branchen und nur gefühlte 20% wurden wirklich professionell und zielführend umgesetzt. Einige sogar offensichtlich von Werbeagenturen oder Grafik Designern umgesetzt, jedoch mit einem so extrem kreativem Design und Konzept, dass selbst wir Schwierigkeiten hatten die Botschaft zu erahnen.

Wollen wir mal die Konzeptlosen und auch die, die am Ziel vorbeischießenden Werbemittel beiseite lassen – wobei ich natürlich erwähnen möchte, dass das Konzept noch viel wichtiger ist, als das Corporate Design. Doch das erläutere ich gerne in einem nächsten Artikel.

CD-Check_manniSeit ca. 2 Jahren, bieten wir, manches mal verpackt in ein schönes Gewinnspiel oder als Sonderaktion auf unserer Webseite, Unternehmen kostenlos einen Corporate Design-Check an.

Der Honorar-Wert einer solchen, sehr ausführlichen Analyse und schriftlicher Zusammenfassung liegt bei nicht weniger als 2.000€.

Die Idee dahinter ist ganz einfach. Wir erhalten so einen interessanten Kontakt zu einem potenziellen Neukunden, haben uns bereits sehr ausführlich mit ihm, seiner Marke, seinen Markenzielen usw. auseinandergesetzt und können unsere Kompetenz in Sachen Logoentwicklung, Markenentwicklung, Corporate Design und Werbemittelgestaltung direkt unter Beweis stellen.

Unser Kunde profitiert natürlich ebenfalls enorm von diesem Angebot. Er erhält eine ausführliche Analyse, bekommt Einblicke in die Denk- und Arbeitsweise unserer Agentur und kann sich auf dieser Basis ganz objektiv entscheiden, ob er eine Zusammenarbeit, die in der Regel Projektbezogen ist, mit wildefreunde eingehen möchte.

Unsere Werbeagentur in München bietet diesen Corporate Design-Check unter nur wenigen Bedingungen kostenlos an:

1. Die Präsentation muß die Geschäftsführung oder der Entscheidungsbefugte Marketingleiter des Unternehmens beiwohnen

2. Die Präsentation muß in den Räumen unserer Agentur stattfinden (ausserhalb von Bayern online oder bei Spesenübernahme vor Ort)

3. Es gibt keinen Termindruck. Eine Ausarbeitung kann bis zu 2 Monaten dauern, je nachdem wieviele Anfragen gleichzeitig vorliegen.

Sollten Sie für Ihr Unternehmen eine solche Corporate Design-Analyse unverbindlich und ohne Kosten in Auftrag geben wollen, wenden Sie sich gerne direkt an: frauschmitz@wildefreunde.de oder rufen Sie uns an: 089-24.447-2211 (Susanne Schmitz)

Doch warum ist denn überhaupt ein gutes Corporate Design so wichtig?

Im Rahmen einer CD-Entwicklung werden nicht nur „hübsche“ Designs erarbeiten, an die sich dann jeder Blind zu richten hat. Nein, es werden – und das ist in der Tat das allerwichtigste – zuerst einmal die wichtigsten Botschaften, der Markenkern, die Positionierung und das gewünschte Image besprochen und herausgearbeitet. Nicht selten sitze ich bei einem Kunden und wir besprechen – obwohl es das Unternehmen schon erfolgreich seit einigen Jahren gibt – überhaupt erst einmal die Vorteile und die Besonderheiten der eigenen Leistungen gegenüber den Wettbewerbern. Es kommt oft vor, dass wir mit einem ausführlichem Workshop beginnen und tatsächlich Basisarbeit an der Markenstrategie leisten.

Stehen nun diese Markeninformationen fest und liegen uns vor, erarbeiten wir die Designelemente, die diese Informationen und Botschaften optimal unterstützen und unterstreichen.

Angefangen beim Logo (ggf. auch nur ein Logorelaunch) über eine klare Bildsprache und grafischen Elementen. Dazu kommen dann natürlich noch die Typografie, Farben usw. Wie damit dann umgegangen werden soll und wie das Gesamtbild aussehen sollte, das alles erklären wir dann in einem CD-Handbuch oder CD-Leitfaden.

 

 

 

Thema: Corporate Design / Identity | Ein Kommentar

Das neue Nivea-Design: eine runde Sache?

Sonntag, 3. Februar 2013 | Autor:

Quelle: Beiersdorf.de

Quelle: Beiersdorf.de

Was ist klein, blau, bereits über 88 Jahre alt und zieht heute wie damals die Blicke auf sich?

Es ist natürlich die Nivea Creme in der typischen, runden Blechdose. Bereits 1925 hat der Klassiker aus dem Hause Beiersdorf die deutschen Ladenregale erobert. Und obwohl das Nivea-Logo mittlerweile auf einer ganzen Reihe von Produkten – vom Sonnen-Öl-Spray bis hin hin zum After-ShaveGel – zu finden ist,  verkörpert wohl kaum ein Produkt den Erfolg und die Markenwerte des Unternehmens so gut wie eben jene blaue Cremedose.

Und so viel Einsatz will belohnt werden!

… oder im Falle des Produktes zumindest honoriert. Seit wenigen Wochen präsentiert sich die Marke Nivea in einer Aufmachung. Und in deren Mittelpunkt steht … die kleine blaue Cremedose! Ihre Design-Elemente – nämlich der blaue Kreis mit dem weißen Schriftzug – werden kurzerhand zum Markenlogo umfunktioniert.

Und auch für die restliche Gestaltung dient die Cremedose als Vorbild: die Pflegeprodukte präsentieren sich in einer abgerundeten, flaschenförmigen Verpackung und im schlichten weiß-blauen Design. Und auch durch den ‚krönenede Abschluss‘ des neuen NiveaLooks – einem blauen Deckel mit eingeprägtem Logo – erinnert jedes Produkt-Exemplar von oben an die Original-Cremedose von 1925.

Ein neues Design steht für altbekannte Werte.

Die Marke hat Kultstatus. Nach 131 Jahren Unternehmensgeschichte und erfolgreicher Markenpositionierung hat sich die Marke längst beim Verbraucher eingeprägt: Selbst Nicht-Kunden bringen mit der blauen Farbe und dem weißen Schriftzug sofort Nivea in Verbindung. Und was die Beiersorf-Marketingabteilung noch mehr freuen dürfte: neben der typischen Farbgebung steht Nivea beim Verbraucher auch für Pflege und Vertrauen.

Das neue Design bringt all diese Werte so zu sagen auf den Punkt. Die Marke kann getrost auf ein schlichtes und einheitliches Erscheinungsbild setzen. Für die Qualität und die emotionale Aufladung der Produkte steht Nivea bereits mit ihrem Name … oder besser gesagt mit der kleinen, blauen Cremedose…

Quelle: beiersdorf.de

Thema: Corporate Design / Identity | Beitrag kommentieren

Erfolgreiche Mailingkampagne in eigener Sache

Mittwoch, 30. Januar 2013 | Autor:

Ich muss schon zugeben, für uns selber machen wir als Werbeagentur fast nie irgendwelche Werbeaktionen.

Dabei macht uns gerade das brainstormen zu schönen Werbekampagnen sehr viel Spaß. Warum also nicht auch mal wieder für uns selber. Weihnachten 2012 stand vor der Türe und es sollte dieses Mal mehr als nur eine Grußkarte werden.

Ziel der Kampagne war klar: Neukundengewinnung.

Doch wir wollten natürlich nicht einfach irgendwelche Neukunden die irgendwas benötigen, sondern wir wollten das Neukundengeschäft schon in eine gewisse Richtung lenken. Und zwar zu unseren Agenturschwerpunkten der Entwicklung von Corporate Designs, Logoentwicklung, Webkonzept+Webdesign, sowie natürlich die Gestaltung von Werbemitteln wie Plakate oder Anzeigen.

Eine reine Information oder einen Gutschein beizulegen kam gar nicht in Frage. Es sollte etwas besonderes sein, dass prima zur vorweihnachtlichen Stimmung passte.

Ein Wunschzettel !

mailingaktion-wildefreunde mailingaktion-wildefreunde2

Der Rücklauf war verblüffend. Zwar waren es „nur“ knapp über 1% Rücklauf, dieser jedoch war von bester Qualität. Das verblüffende war für uns jedoch, dass alle Teilnehmer – bis auf einen – sich von uns einen Corporate Design-Check oder eine Werbemittelanalyse gewünscht hatten. So ein CD-Check verursacht tatsächlich auch höhere Kosten, als z.B. die Gestaltung von einem Plakat oder Anzeige, doch wir waren uns sicher, dass die Teilnehmer sich dessen gar nicht bewusst waren. Nach konkreter Rückfrage bei den glücklichen Gewinnern war es dann klar: Ein Plakat gestalten zu lassen, war für sie nichts besonderes, das können sie überall machen lassen. Doch einen Corporate Design-Check haben sie noch nie gemacht und waren wirklich interessiert.

Gut zu wissen! Wir nehmen dieses Ergebnis natürlich zum Anlaß und bieten so eine ähnliche Aktion in Zukunft häufiger an. Wobei wir maximal ein CD-Check pro Monat umsetzen können, da wir mind. 20-30 Arbeitsstunden dafür einsetzen.

So ein Corporate Design-Check bei wildefreunde kostet (wenn man ihn bei uns ohne Folgeauftrag in Auftrag gibt) ca. 2.000€. Bei bezahlter Beauftragung erhalten Sie den CD-Check innerhalb 2-3 Wochen als Präsentation und als schriftliche Dokumentation (in der Regel 30-50 Seiten stark). Als unbezahlter CD-Check, weil sie Ihn gewonnen oder sich bei uns beworben haben, erhalten Sie die Ergebnisse nicht vor 5 Wochen und nur als persönliche Präsentation, also natürlich keine Übergabe der schriftlichen Dokumente.

Zurück zu unserem Mailing. Die Teilnehmer durften sich also auf einem von uns vorgedruckten Wunschzettel Ihren favorisierten Wunsch ankreuzen, die Karte an uns zurück schicken und am 15. Januar haben wir dann 3 Kanditaten gezogen. Mittlerweile stecken wir mitten in den Analysen und Auswertungen von 2 Corporate Design-Checks und einem Werbemittel-Check.

Wir freuen uns sehr über diesen Rücklauf und die dadurch entstandenen Neukundenkontakte und hoffentlich auch interessante Folgeprojekte.

Thema: Corporate Design / Identity | 2 Kommentare

Mehr als ein Blick drauf werfen: der professionelle Corporate Design Check

Dienstag, 30. August 2011 | Autor:

Immer mehr Unternehmer vertrauen auf den professionellen Blick von Außen. Mit den Jahren hat sich der Markenauftritt verwässert. Oder aber die Marktsituation hat sich so stark verändert, daß selbst ein gut eingehaltenes Corporate Design nicht mehr zum aktuellen Weg der Marke/des Unternehmens passt.

Was tun?

Wir empfehlen, bevor Sie einen Grafiker damit beauftragen mal hübsch was neues zu gestalten, den aktuellen Status Quo überprüfen und bewerten zu lassen. Womöglich ist nicht alles falsch, womöglich ist nicht alles überholt. Und womöglich wäre eine radikale Überarbeitung Ihres aktuellen Corporate Designs genau das falsche Vorgehen.

wildefreunde bieten Unternehmern einen professionellen und fundierten Corporate Design Check an. Das ist weitaus mehr als mal kurz über alle Werbemittel schauen und rummeckern an Ideen, die andere Kreative hatten.

Wir beginnen unsere Arbeit erst einmal damit, das Markenziel zu ermitteln. Wohin will die Marke mit seinem Image? Was soll die Marke in den Köpfen welcher Zielgruppen erreichen? Diese und viele weitere Fragen stellen wir in einem ausführlichen Gespräch mit der Geschäftsleitung und den wichtigsten Entscheidern. Ein Corporate Design Check ist mehr als ein beiläufiges Marketingprojekt. Und es wird auch nur von wildefreunde durchgeführt, wenn die Geschäftsleitung selbst hinter dieser Überprüfung steht und mit einem konkreten Ziel dahinter.

Wir bieten diesen Service für Unternehmen kostenlos an. Vorausgesetzt Sie können ca. 3 Monate Zeit mitbringen. Außerdem ist Bedingung, dass die Vorgespräche direkt mit der Geschäftsführung stattfinden, sowie auch die Präsentation. Sollte die Präsentation ausserhalb Münchens stattfinden, sind die Fahrtkosten und eine Halbtagespauschale von 400€ zu erstatten.

Haben Sie es eiliger und wollen Sie es garantiert unverbindlich und ohne oben beschriebener Bedingungen, dann berechnen wir eine Pauschale von nur 2.000€. Diese Pauschale wird bei Beauftragung einer CD-Entwicklung angerechnet.

Das Ergebnis unserer professionellen Analyse, Ausarbeitung und Erarbeitung eines Fazits mit Empfehlung sind erfahrungsgemäß mindestens 4 Tage Arbeit und selten weniger als 30 Seiten Dokumentation. Also eine wirklich wertvolle Arbeit und für Ihre weitere Planung in Sachen Corporate Design und Markenentwicklung, eine wichtige und fundierte Grundlage.

Weitere Informationen zum Thema Corporate Design-Check oder Corporate Design-Entwicklung erhalten Sie auf der Webseite unserer Werbeagentur in München oder per mail unter: cd-check@wildefreunde.de

Thema: Corporate Design / Identity | Ein Kommentar

Was ist denn eigentlich Corporate Language?

Montag, 7. März 2011 | Autor:

Es ist so einfach wie es klingt! Es ist die Sprache der Marke.

Egal ob gelesen oder gehört. Sie muß gleichstark wie das Corporate Design die Marke unverwechselbar charakterisieren.

Vermeiden Sie unterschiedliche Sprechweisen. Mischen Sie Ihre Aussenwirkung nicht mit cool und witzig getexteten Anzeigen, seriös und bieder geschriebenen Anschreiben und turbotechnokratischen Floskeln in der Imagebroschüre.

Entscheiden Sie sich für eine Textsprache und geben Sie auch vor, welche besonderen Begrifflichkeiten Sie überall wiederfinden wollen.

Thema: Corporate Design / Identity | Beitrag kommentieren

Na? Corporate Design oder kunterbuntes Design!

Freitag, 9. April 2010 | Autor:

Wann haben Sie das letzte Mal Ihr Corporate Design überprüfen lassen? Intern oder vielleicht durch externe Profis?

Noch gar nicht? Dabei wäre ein erneuter Blick auf alle gestalteten Werbemittel eine wichtige Sache. Selbst wenn Ihnen gelungen ist, stets alle Werbemittel einheitlich zu gestalten (was schon eine Hochleistung ist), ist das Design vielleicht gar nicht mehr zeitgemäß oder Ihren sich ggf. wandelnden Zielen, Produkten, Markenimage oder der Zielgruppe nicht mehr gewachsen.

wildefreunde bietet einen sehr geschulten, objektiven Blicke auf Ihr bestehendes Corporate Design und erstellt eine ausführliche Analyse mit fundiertem Fazit. Nicht selten ergibt dies eine Studie von mehr als 15 Seiten wertvolle Informationen.

Eine unverbindliche Anfrage können Sie direkt an info@wildefreunde.de stellen. Betreff: CD-Check

Thema: Corporate Design / Identity | Beitrag kommentieren

Was gehört zu einem Corporate Design?

Freitag, 26. März 2010 | Autor:

Ich werde oft gefragt, was denn alles zu einem Corporate Design dazu gehört.
Die Antwort kann ganz einfach lauten „Alles was Du vom Unternehmen/Marke zu sehen bekommst“. Aber eigentlich ist es ein Stückchen mehr.
Erstaunlich viele Unternehmer gehen immer noch davon aus, es würde ausreichen, wenn das Logo immer das Selbe ist. Der Rest kann – nach Lust und Laune – variieren.

Wie wichtig die Entwicklung eines Corporate Designs für die Präsentation einer Marke in der Zielgruppe ist, habe ich in anderen Artikeln ausführlich beschrieben.
Hier möchte ich darstellen, welche Elemente wir im Rahmen einer Corporate Design Entwicklung festlegen:

1. Das Logo
hierzu gehört nicht nur die Gestaltung des Logos, das Festlegen seiner Farben und Typografie, sondern auch das Festlegen, wie, wo, wann das Logo in welchem Verhältnis zu anderen Elementen dargestellt werden soll. Es wird auch festgelegt auf welchen Untergründen (Farben/Bilder) es stehen darf und auch in welcher minimalsten Größe.

2. Der Claim (wenn es einen gibt)
auch hier wird festgelegt, an welcher Position und in welchem Verhältnis zum Logo der Claim stehen sollte. Insbesondere die Typografie ist fix festzulegen und während die Position oft variieren darf, sollte es die Typo nicht.

3. Die Wahl der Typografie
welche Schriftgröße soll für Headlines, Copytexte, Claim, Bildunterschriften usw. verwendet werden. Immer wichtiger werden die Alternativschriften für z.B. Internet, PowerPoint und anderen Medien, die eine andere Wahl nötig machen. Nicht jede Schrift, die auf dem Papier bis 60pt. gut leserlich aussieht, wirkt z.B. auf Plakaten. Es wird immer schwieriger eine Typo zu finden, die neben der umfangreichen Einsatztauglichkeit auch noch eine individuelle Note liefert.

4. Festlegen einer Bilderwelt/Bildsprache
warum in den meissten Unternehmen keine Bildsprache festgelegt wird, ist mir immer wieder ein Rätsel. Selbst dann, wenn aus Budgetgründen auf die günstigen Online-Bildagenturen zurückgegriffen werden muss, ist doch relativ einfach, ein Bildkonzept zu entwickeln und sich danach zu richten. Festgelegt werden können z.B. Bildausschnitte, Bildtiefen, Licht, Perspektiven, Farben und natürlich Motivtypen, ja es kann sogar festgelegt werden mit welchem Objektiv ein Fotograf zu fotografieren hat.

5. Festlegen der Farbwelt
in der Regel legt derjenige, der das Logo entwickelt hat auch schon eine keine „Farbwelt“ zusammen, die mit dem Logo harmoniert. Es werden dann auch sogenannte Störerfarben (für z.B. Angebote) festgelegt. Auch wird festgelegt, ob und welche Texte in welcher Farbe darzustellen sind.

6. Festlegen von Druckmaterialien
hier wird oft gespart. Ausgefallene Papiersorten, die auch noch für alle Druckverfahren (Offset, Rolle, Siebdruck, Digitaldruck) einsetzbar sind, sind selten oder sehr teuer. Immer weniger werden Briefpapier und Imagebroschüren eingesetzt. Visitenkarten gibt es an jeder Internetecke für 20€ auf Bilderdruck, matt, gestrichen, holzfrei….warum sollte man sich dann für ein individuelles Papier und somit für einen Druck von über 150€ entscheiden? Weil Ihre Marke so bereits beim ersten Kontakt auf einer Messe oder Verkaufsgespräch ein Gefühl von Wertigkeit, Qualität und Individualität vermittelt! Sollte Ihre Marke hierfür stehen, dann sollten Sie dieses eigentlich sehr günstige Toll nutzen.

7. Entwickeln und festlegen weiterer Gestaltungselemente
wie Ikons, Angebotsstörer, Pfeile, Balken usw. gehören ebenfalls in das Corporate Design.

Diese ganzen Elemente und festgelegten Gestaltungsnormen sollen abschließend natürlich in einem CD-Handbuch festgehalten werden. Doch dieses Handbuch sollte in Stein gemeißelte Vorschrift sein. Das Corporate Design muss regelmäßig überprüft werden. Märkte, technicshe Möglichkeiten, Empfindungen, Kunden….alles ändert sich stets. Die Marke muss hier natürlich eine gewisse Beständigkeit beibehalten, doch sollte Sie auch nicht verpassen MIT dem Markt und der Zielgruppe mitzuziehen. So gibt es heute Darstellungsmöglichkeiten oder Werbeformen, die es vor 10 Jahren noch nicht gab.

Wenn Sie für Ihr Unternehmen ein Corporate Design benötigen, wenden Sie sich gerne jederzeit an wildefreunde Werbeagentur in München. Wir sind spezialisiert auf die Entwicklung von Corporate Design. Beginnend mit der Namensfindung, Logoentwicklung bis hin zur kompletten Umsetzung aller Werbemittel und, wenn Sie wollen, einem Kommunikationskonzept.

Hier können Sie ein Beispiel kostenlos herunterladen: Corporate Design Musterhandbuch

Thema: Corporate Design / Identity | Ein Kommentar

McDonalds ändert seine Corporate Identity

Samstag, 5. Dezember 2009 | Autor:

Mutig, Schwachsinn oder genial? Viele Spekulationen darüber, ob der Schachzug klug oder überheblich ist.

Doch genauer betrachtet ist nachvollziehbar, warum die Entscheider insbesondere nach einer optischen Veränderung streben. Riskant ist es in jedem Fall. Vielleicht ist das der Grund, warum auch nur in Europa das gelbe M auf Grün statt wie bisher auf Rot platziert wird. Und das auch nur in der Außenwirkung der Restaurants. Bis auf Frankreich werden in Europa wohl alle neuen Restaurants in einem sehr dunklen Grün gehalten. Nicht frisch, nicht fröhlich, nicht billig, sondern bodenständig, ernst, klassisch und fast schon ein Tick edel. Auf jeden Fall mehrwertiger als das bisherige laute Rot.

Doch die sonstige Werbung und das weitreichende Corporate Design in Anzeigen, Verpackungen usw. bleibt erstmal wohl unverändert. Womöglich nur eine Frage der Zeit.

Doch warum überhaupt das ganze Grünzeugs? Warum wird eine so krasse Änderung der Corporate Identitiy angestrebt?

Mc möchte womöglich sein Image von einem ignoranten und „zuvielabfallproduzierenden“ Fastfoodrestaurant aus Amerika zu einem engagierten, auf Nachhaltigkeit achtenden Schnellspeiserestaurant wechseln. Warum diese Strategie zuerst in Europa ausgetestet wird liegt für mich auf der Hand und bedarf kaum Erklärung.

Zwar ist auch dem durchschnittlich gebildetem Europäer klar, dass alleine der Farbwechsel zu mehr Grün, den Ronald nicht zu einem verantwortungsvollem ökologisch handelnden Unternehmen macht. Doch ein wenig Glaubwürdiger wirkt es dadurch womöglich mit der Zeit schon. Und beachten wir die Hauptzielgruppe! Nicht dumm, jedoch ein wenig oberflächlich mit einer Portion Egalhaltung, wenn es darum geht, genauer hinter die Kulissen zu schauen. Und die, die es besser wissen müssten, denen ist es eben einfach egal.

Thema: Corporate Design / Identity | 3 Kommentare

Buchtipp: Corporate Design – Kosten und Nutzen

Montag, 21. September 2009 | Autor:

In meinem Artikel „Was kostet Corporate Design“ habe ich ein paar Praxisbeispiele vorgestellt. In dem Buch „Corporate Design – Kosten und Nutzen“ von Rayan Abdullah und Roger Cziwerny aus dem Verlag „Hermann Schmidt Mainz“ finden Sie noch mehr Beispiele inklusive einer sehr guten Darstellung woher die Kosten entstehen. Also wieviel Anteil für Konzeption, Design, Beratung usw. eingeplant werden muß. So ist es insbesondere für den Kunden klarer, warum Corporate Design manchmal auch richtig viel Geld kostet. Einige Beispiele empfinde sogar ich als Agentur als überhöht, doch selbst als aussenstehender Profi ist der tatsächliche Aufwand oft schwer abschätzbar.

Doch insbesondere die unterschiedlichen Tipps, z.B. für einen Rahmenvertrag oder die Rechtsgrundlagen für das Urheberrecht machen Sinn für beide Seiten (Agentur und Kunde).

Die ISBN ist folgende: 978-3-87439-714-8. Das Buch ist überall erhältlich oder direkt beim Verlag

Thema: Corporate Design / Identity | Beitrag kommentieren