Home

Google Nexus und der Kampf gegen das Lampenfieber

Freitag, 29. November 2013 | Autor:

Das Herz flattert im Takt mit den Stimmbändern, die Knie werden weich und von den Achseln bis zur Taille breitet sich langsam ein gefühlt riesengroßer Schweißfleck aus.

…Körperliche Phänomene, die Ihnen nur allzu gut vertraut sein dürfen. Denn dem berüchtigten Lampenfieber entkommt so schnell keiner! Als Überbleibsel der Evolution lauert es immer dann auf uns, wenn wir vor den Säbelzahntigern unserer Zeit stehen: Vorstellungsgesprächen, Bühnenauftritten und (wissenschaftlichen) Vorträgen.

Nun spielt das allseits gefürchtete Lampenfieber auch eine Paraderolle im deutschen Werbe-Fernsehen.

In der aktuellen Kampagne der Marke Google begleiten wir einen kleinen Jungen, der sich zum ersten Mal seiner größten Angst in Form eines Referats vor der ganzen Schulklasse stellen muss.

Und ganz nebenbei lernt der aufmerksame Zuschauer dabei auch noch eine ganz neue Methode kennen, wie Lampenfieber erfolgreich bekämpft werden kann: nämlich mit dem neuem Google Tablet Nexus 7.

YouTube Preview Image

Fazit:

In diesem TV-Spot setzt die Marke Google nicht nur auf klangvolle Zitate von Erich Kästner und Johann Wolfgang von Goethe, sondern auch auf jede Menge Emotionen. Der Zuschauer fühlt mit, wenn der kleine Held aus Angst vor einer Blamage nur schwer einschlafen kann und schließlich nach erfolgreichem Vortrag sogar mit einem Lächeln seines heimlichen Schwarms belohnt wird.

Aber nicht nur das!

In dem Auftritt steckt neben einem schön anzusehenden TV-Spot auch ein Beispiel für erfolgreiche Markendehnung. Denn die Marke Google steht längst nicht mehr nur für einen Suchmaschinendienst, sondern stellt mit Kampagnen wie dieser vor allem seine Endgeräte  in den Fokus.

Wir dürfen also gespannt sein, wie sich die Marke Google in Zukunft weiterentwickelt… Zumal nach diesem TV-Spot ja auch noch eine wichtige Frage offen bleibt: Hilft denn das Google Nexus tatsächlich auch beim Lampenfieber vor dem ersten Date? 🙂

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: TV Werbung

Du kannst diesen Beitrag kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben