Home

Cola ohne Coca, dafür mit Bio!

Dienstag, 28. Mai 2013 | Autor:

Wer Cola sagt, muss nicht immer gleich Coca Cola sagen.

Denn seit einigen Wochen, versucht auch eine andere Getränkemarke ihren Fuß in die Tür zum Cola-Produktions-Bereich zu setzen: Bionade.

Dabei ist es aus markenpositionierungs-technischem Standpunkt eine etwas heikle Angelegenheit Bionade und Cola auf einen Nenner bringen zu wollen.

Dafür gibt es zwei Gründe:

A) Die Radeberger-Tochter schreibt sich eine Limonadenherstellung nach dem Brauprinzip und aus kontrolliert-biologisch gewonnenen Rohstoffen auf die Flaggen bzw. das Etikett und positioniert sich seit Beginn ihrer unternehmerischen Zeitrechnung somit als besonders natürliche Marke.

B) Das Cola-Getränk an sich ist nicht gerade dafür bekannt, das es aus besonders gesunden oder natürlichen Zutaten besteht.

Kaum auf dem Markt, hat das neue Bionade-Produkt also keinen einfachen Start. Um die Bekanntheit und die Akzepanz für das neue Produkt zu steigern, ist das Ostheimer Unternehmen deshalb mit einem neuen TV-Spot in die Werbepausen gestartet:

YouTube Preview Image

Der neue TV-Spot entführt den Zuschauer in ein Revue-Theater. Dort begleitet das Publikum einen Travestie-Künstler nach seiner Vorstellung in die Garderobenräume und wird Zeuge wie künstliche Nägel und Wimpern abgenommen und Make-Up, künstliche Haarteile, Glitzer und Klunker entfernt werden .

Und während der zum Vorschein kommende junge Mann einen Schluck aus der Bionade-Cola-Flasche nimmt,  ertönt aus dem Off der Kampagnen-Claim „Das Schöne an künstlichen Zusätzen: Man kann sie auch weglassen.“

Es spricht nun: der Spießer.

Wenn man jetzt den Spießer in sich zu Wort kommen lassen wollen würde, könnte man den Machern des Bionade-TV-Spots mit leicht besserwisserischem Unterton die Frage stellen, ob es bei einem Travestiekünstler nicht gerade eben jene künstliche Zusatzstoffe sind, die ihn zu dem machen, was er ist.

Eine Cola von Bionade ist wie ein Travestiekünstler ohne Verkleidung.

Zugegeben: Das wäre ein etwas hinkender Vergleich. Und würde für den TV-Spot zur Produkteinführung der Bionade-Cola so viel bedeuten wie: War wohl nichts.

Aber wenn es um das Thema Werbung geht, hat ein Spießer eben wenig zu melden.

Vielmehr sollte eine authentische Produktpositionierung den Ton an und das Bild vorgeben: 

„Wir haben das Thema künstliche Zusatzstoffe einmal ganz wörtlich genommen“, erklärt Geschäftsführer Christian Schütz zum neuen Markenauftritt von Bionade. „Cola-Getränke sind oft künstlich hergestellt. Unsere Cola ist hingegen rein natürlich und hat durch die besondere Herstellung einen ganz eigenen Cola-Geschmack – eben typisch Bionade. Diese Botschaften möchten wir mit unserem neuen Spot transportieren – und zwar mit einem Augenzwinkern. Wir finden das Ergebnis sehr gelungen. Der Spot macht Spaß und natürlich Lust auf eine schöne kalte Bionade Cola.“ *

Sie entscheiden also selbst: Kommt die neue Cola mit einem Augenzwinkern bei Ihnen an?

Dann lassen Sie uns darauf doch mit einer schönen kalten Bionade anstoßen…

 

(* Zitat gelesen auf bionade.de)

Tags » , «

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: TV Werbung

Du kannst diesen Beitrag kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben