Home

Ikea PAX: Eierlegendewollmilchsau

Freitag, 30. Januar 2009 | Autor:

Der Begriff Eierlegendewollmilchsau könnte ja zum IKEA Pax schon passen. Zumindest sieht IKEA seinen Kombinationsschrank sicher gerne so.

Aber hier geht es um den eierlegendenwollmilchsau Werbespot.

Er ist unterhaltsam, wie üblich für IKEA und fördert so das Image.

Er wirbt für ein Produkt, was den Verkauf fördert.

Er spricht die typische IKEA Zielgruppe an und schafft einen Markt (begehbarer Kleiderschrank). Bin mal gespannt in wievielen Haushalten nun der Hobbyraum dran glauben muß. Wer sich hier am Ende durchzusetzen hat, zeigt der Spot auch unmissverständlich.

Aber noch cleverer als all dies ist die Werbung „nimm Drei zahl Zwei“. Der Korpus Pax ist günstig. Immer schon. Richtig Geld kostet das kleine feine und wichtige Zubehör. Türen, Schubladen („Schlitten“), Böden, Sonderzubehör (Schuhständer, Boxen usw.). Und wenn man den Kunden noch einen Korpus dazu gibt, kauft er auch das Zubehör dazu. Und wenn der Kunde eigentlich nur einen Korpus kaufen wollte, dann nimmt er nun vielleicht zwei… weil dann bekommt er drei (funktioniert immer prima). Auf jeden Fall rechnet sich die Verschenkaktion für die Kasse bei IKEA.

Und das alles wurde in diesem ohnehin zu bezahlenden (weil Etat) Imagewerbespot gepackt. Klasse.

YouTube Preview Image

Fazit: Durch den Rücken, aus der Brust ins Auge. 5 Sterne.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: TV Werbung

Du kannst diesen Beitrag kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Ein Kommentar

  1. 1
    Natalie S. 

    Als Frau (Zielgruppe 1) bleibt vor allen Dingen hängen, dass WIR eine wesentlich sinnvollere Verwendung für Hobbyräume haben. Dass dabei der Opel Manta tunende Machomann, dran glauben muß, ist absolut prima und macht gewiss nicht nur uns Frauen Spaß. Im übrigen ist die Zeit der modemuffelnden Männer längst vorbei und ich wette, dass sich die Mädels den „begehbaren Schrank“ teilen müsen. Leider auch im Aufbauen, denn auch diese Zeit der Arbeitsaufteilung ist schon längst vorbei.
    Aber gewiss bleibt die Wahl der Schubladenmengen, ausziehbaren Bodenfächern und natürlich die Farbe des Korpus und Türen in Frauenhände.

Kommentar abgeben